Das Törggelen in Südtirol erleben

Törggelen ist ein typischer Südtiroler Brauch und findet im Herbst, zwischen Mitte September und Anfang November statt. Das Eisacktal ist eine Hochburg des Törggelen, das mittlerweile in ganz Europa bekannt ist. Jetzt haben die urigen Jausen Hochkonjunktur und begeistern Wanderer mit deftigen Brotzeiten und warmen Südtiroler Speisen. Dazu gibt es natürlich frischen Most, Saft und neuen Wein, denn schließlich ist es die Zeit der Weinlese. Das Wort Törggelen kommt aus dem Lateinischen und heißt Weinpresse. Das deutet bereits auf die lange Tradition einer Kulturlandschaft hin, in der schon in der Antike Wein angebaut wurde.

Wo kann man das traditionelle Törggelen erleben

Toerggelen in SuedtirolWer Törggelen in seiner ganzen Ursprünglichkeit erleben möchte, sollte am Sonnenplateau Ritten wandern. Hier existieren mehrere tolle Wanderwege mit Einkehrmöglichkeit. Einer beginnt in Klobenstein und führt zum Rielingerhof. Die reine Gehzeit beträgt zwei Stunden. Auch von Oberbozen nach Mariä Himmelfahrt wandert man einen wunderschönen, typischen Törggelenweg. Und sollte man mehr getrunken haben als geplant, kann man mit der Rittner Seilbahn alle paar Minuten nach Klobenstein zurückfahren.

Die beliebte Tradition findet in vielen Landgasthöfen und zusätzlich im typischen Törggelestuben statt, die nur anlässlich der Weinlese geöffnet haben. Den neuen „süßen“, noch nicht geborenen Traubensaft zu genießen, ist ein Erlebnis. Dazu gibt es Schlachtplatte und Hauswürste, Knödel und Schlutzkrapfen. Auch gerösteten Kastanien dürfen nicht fehlen.

Wer eine geführte Wanderung unternimmt, wird nicht nur von grandiosen Ausblicken in eine herrliche Landschaft begleitet, er kommt auch in den Genuss spannender Erzählungen über Land und Leute, Brauchtum und Geschichte. Ideal ist ein Hotel Ridnaun, denn hier befindet man sich auf einem sonnigen Hochplateau inmitten der herrlichen Bergwelt. Hier oben kann man den Urlaub richtig genießen und Muße und Aktivität im richtigen Verhältnis kombinieren.

Auch wenn man durchaus in den urgemütlichen Törggelenstuben „versumpfen“ kann, sollte man sich die einzigartige Kulturlandschaft nicht entgehen lassen. Auch wenn es noch so verlockend ist, als Urlauber sollte man es sich verkneifen, Nüsse und Kastanien zu pflücken oder aufzusammeln, denn sie sind die Existenzgrundlage vieler Südtiroler Bauern. Die ausgedehnten Weinberge, Kastanienhaine und Bauernhöfe geben ein vielseitiges Bild einer Region, die unter dem bunten Blätterdach des Herbstlaubes farbenfroh leuchtet. Während einer gemütlichen Wanderung kann man die Farbenpracht besonders genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.